Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Artikel
SWISS ART AWARDS 2015




Gilles Aubry (*1973, Montfaucon) Berlin


  
And Who Sees The Mystery, 2014—2015 Installation vidéo avec son (3 canaux), documents, lightbox, rideau, HD-Film (27’ loop), lightbox 65 × 57 × 14 cm


Ausgehend von den Aufnahmen traditioneller marokkanischer Musik von Paul Bowles aus dem Jahr 1959 unternimmt Gilles Aubry seit 2013 eine umfassende Recherche in Zusammenarbeit mit Musikern und zahlreichen Gesprächspartnern rund um die Rezeption dieser Aufnahmen im heutigen Marokko im Hinblick auf den zeitgenös­sischen Diskurs zur Erhaltung des kulturellen Erbes. Er inszeniert in der ausgestellten Klanginstallation die Elemente seiner Recherche neben der Projektion eines Films ohne Bilder. Die Arbeit beschäftigt sich mit politischer Unsichtbarkeit indem sie Korrespondenzen zwischen der Figur des Paul Bowles als unsichtbarer Zeuge, dem Schleier als Strategie des Widerstands von lokalen Sängerinnen gegen den Kolo­nialismus und dem Mythos des pythagoreischen Vorhangs zeigt, der in den 1950er-Jahren von den Vätern der Musique concrète in Frankreich angeeignet wurde.



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 14  2015
Künstler/in Gilles Aubry
Link http://www.earpolitics.net
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=151227120400PAP-3
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.