Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2016




St. Gallen, Vaduz : Heimspiel


von: Kristin Schmidt

  
Heimspiel, 2015, Ausstellungsansicht Kunstmuseum Lichtenstein. Foto: Ana-Tina Eberhard


Es gibt lokale und regionale Jahresausstellungen - und es gibt das Heimspiel. Alle drei Jahre findet es statt und hat mit der aktuellen, zwölften Ausgabe einmal mehr eine neue Form erhalten: Die Zahl der beteiligten Institutionen wurde verdoppelt. Zu Kunstmuseum St.Gallen und Kunst Halle Sankt Gallen, die beide zum fünften Mal Heimspielgastgeber sind, sind neu das Kunstmuseum Liechtenstein und der Kunstraum Engländerbau in Vaduz hinzugekommen. Beibehalten wurde der Auswahlmodus. Bewerben konnten sich Künstlerinnen und Künstler mit Bezug zu den beiden Appenzell, zu den Kantonen St.Gallen und Thurgau, dem Fürstentum Liechtenstein sowie dem Land Vorarlberg. Eine Jury wählte knapp 80 Kunstschaffende aus den über 400 Eingaben aus. Viele davon kommen ­eigens für die Ausstellung in ihre Heimat zurück. Sie leben inzwischen in Wien, Berlin, Düsseldorf, Leipzig, Basel, Paris oder Zürich und sind meist mangels Ausbildungsmöglichkeiten aus der Ostschweiz weggezogen. Das Heimspiel ist bewusst offen für solche Lebensläufe und pflegt damit die Anbindungsmöglichkeiten an die Herkunftsgegend. Es bietet einen abwechslungsreichen Überblick über das aktuelle regionale Kunstschaffen mit befruchtenden Einsprengseln von anderswo.

Bis: 21.02.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2016
Autor/in Kristin Schmidt
Link http://www.heimspiel.tv
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1512281508234AD-30
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.