Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2016




Digitale Kunst - Projekt des Monats/James Bridle - Citizen Ex


von: Raffael Dörig

  
James Bridle · Citizen Ex, 2015 (Screenshot, detail)


Bewege ich mich im Netz, so besuche ich fremde Länder, reise am Schreibtisch sitzend durch Unterwasserkabel auf ferne Kontinente. James Bridles ‹Citizen Ex› macht sichtbar, wie wir uns gleichzeitig in mehreren Ländern befinden und wie das die herkömmlichen Konzepte von Nationalstaatlichkeit herausfordert. Die Browsererweiterung (für Firefox, Chrome und Safari kostenlos) visualisiert nach der Installation die «algorithmische Staatsbürgerschaft», die sich aus meinem Surfverhalten ergibt. Ich staune, wie oft ich mich in Irland aufzuhalten scheine (es liegt an Facebook und anderen grossen Playern, denen die irischen Steuergesetze behagen). Immerhin war ich in den letzten Wochen auch in Panama, Norwegen und Indien. Stets hinterliess ich Spuren, denn Informationen über mich reisen mit. Diese werden von verschiedenen Organisationen an Orten mit verschiedener Gesetz­gebung, etwa zu Privatsphäre, Meinungsfreiheit oder Urheberrecht, gespeichert. Sie werden zum Beispiel von Konzernen ausgewertet, die mir überall passende Werbung zuweisen wollen, oder von Geheimdiensten, die wissen wollen, ob ich allenfalls verdächtig bin und welches Land für meine Überwachung zuständig sein könnte. Bridle geht es aber nicht nur darum, solche Dinge aufzuzeigen. Er spricht auch vom utopischen Potenzial der «algorithmischen Staatsbürgerschaft» zu mehr Teilhabe unabhängig vom Pass.
Der britische Künstler und Autor beschäftigt sich seit Langem mit den Verschränkungen von Politik und Technologie. Stets leitet er den Blick darauf, dass wir uns im Netz nicht im luftleeren Raum bewegen, sondern in einer gigantischen physischen Infrastruktur mit verschiedenen politischen und ökonomischen Akteuren.
Nicht nur im Web stellen sich neue Fragen zu sicher geglaubten Bürgerrechten. Staatsbürgerschaften und damit verbundene Rechte sind etwa für Millionen von Migrant/innen instabil. Neue Angriffe ergeben sich auch aus der Verbindung von Technologie und repressiver Staatsgewalt im «Krieg gegen den Terror». James Bridle nennt als Beispiel das Töten von britischen Staatsangehörigen durch Drohnen der britischen Armee. Zur Rechtfertigung hatte man den Hingerichteten kurzerhand vorher die Staatsbürgerschaft aberkannt.



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2016
Autor/in Raffael Dörig
Künstler/in James Bridle
Link http://citizen-ex.com
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160316160021RR8-20
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.