Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2016




Stans : Christian Herter


von: Michael Sutter

  
Christian Herter · Der grosse Magen, 2016


Aus schablonenartigen Zuschnitten aus farbigem Papier legt Christian ­Herter (*1962, Hettlingen) in den historischen Museumsräumlichkeiten eine Bodeninstallation aus. Das Sammelsurium an geometrischen Positiv- und Negativformen wirkt wie ein modulares System, das sich durch seine Einzelschau ‹Tangenten und Trabanten› zieht. Die ausgeschnittenen Ellipsen, Rechtecke und Streifen tauchen im modernen Pavillonbau als mehrschichtige Collagen - säuberlich gerahmt und in einer Reihung gehängt - wieder auf. Der Künstler bezeichnet seine Arbeiten als «visuelle Kippformen», die zwischen Stabilität und Labilität changieren und eine Art geometrische Narration evozieren. Ein fragiles Skulpturen­arrangement aus unbehandelten, maserierten Sperrholzplatten fügt den visuellen Kippformen eine physische Komponente hinzu. Mit wenigen Hilfsmitteln und Gegenständen wie Abfallkübel, Besen oder Farbtopf werden die scheinbar instabilen Gefüge im Gleichgewicht gehalten. Die geometrischen Gegensatzpaare orientieren sich massstäblich am menschlichen Körper und verweisen auf eine spielerische Leichtigkeit im Umgang mit Form und Material.

Bis: 22.05.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2016
Ausstellungen Christian Herter [21.02.16-22.05.16]
Video Video
Institutionen Nidwaldner Museum [Stans/Schweiz]
Autor/in Michael Sutter
Künstler/in Christian Herter
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160316160021RR8-37
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.