Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2016




Digitale Kunst - Projekt des Monats/Julia Weist - Parkbunkells


von: Ben Vichers

  
Julia Weist · Parbunkell, 2015, Netzprojekt


Julia Weist ist Bibliothekarin und neokonzeptuelle Künstlerin. In einer Publikation aus dem 17. Jahrhundert aus der New York Public Library traf sie auf den Begriff «parbunkells». Sie stellte fest, dass es bis dahin noch keinen einzigen Online-Eintrag bei existierenden Suchmaschinen für diesen Begriff gab. Im Juni 2015 lancierte sie deshalb eine Werbeaktion, um dieses Wort an die Massen «zu verkaufen». Sie liess den Begriff auf gigantische Plakatwände in Queens (New York, USA) drucken. Die Arbeit bekam Tausende von öffentlichen Reaktionen und bewirkte eine beispiellose Online-Präsenz des Begriffs. Mit dem Projekt in Form einer werbestrategischen Spielerei fragt Weist nach öffentlichem Engagement und nach dem kommerziellen Potenzial einer weissen Wand für das Internet. Im Rahmen des vom Kunstbulletin und dem HeK Basel gemeinsam lancierten ‹net based›-Preis erhielt das Projekt den Publikumspreis.



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2016
Autor/in Ben Vichers
Künstler/in Julia Weist
Link http://work.deaccession.org/reach
Link http://www.hek.ch
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160421181348MTB-22
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.