Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
5.2016




Hannover : Digital Archives


von: Cynthia Krell

  
links: !Mediengruppe Bitnik · Random Darknet Shopper - The Bot's Collection, 2015, Installationsansicht, Helmhaus Zürich
rechts: Superflux · Drone Aviary, 2015, HD-Video, Filmstill,Farbe, Ton, 6'33''


Archiv, Big Data, Cloud, Dark Internet, Informationen, Macht, Wissen, Zensur. Grosse Stichworte, die den digitalen Wandel in unserer vernetzten Welt beschreiben, aber auch Ausgangspunkt für die künstlerischen ­Arbeiten in der Gruppenausstellung im Kunstverein Hannover sind. In der Schau ‹Digital Archives› gibt es erstaunlich wenig Computertechnik zu sehen. Vielmehr begegnen uns komplexe Themen übersetzt in Wandarbeiten, Fotografien, Videos, audiovisuelle Installa­tionen und Objekte. Bereits zum zweiten Mal findet die Schau zu den «Möglichkeiten, Visionen und Gefahren des digitalen Wandels» statt. Einen guten Einstieg bieten dabei die Arbeiten von Arno Auer, Trevor Paglen und Yann Mingard. Sie beziehen sich auf sichtbare/verborgene Strategien im Umgang mit digitalen Informa­tionen, deren Sammlung, Verwaltung, Auswertung, Ökonomisierung und Politisierung. Arno Auer thematisiert die Internetzensur und zeigt mit einer ‹How to›-Anleitung Möglichkeiten, diese als User zu umgehen. Die erstmals in Deutschland gezeigte Videoinstallation ‹89 Land­scapes›, 2015, von Trevor Paglen zeigt reale Orte unsichtbarer Netzwerke politischer Macht und Kontrolle wie etwa geheime Hochsicherheitszonen der NSA eingebettet in Landschaftsaufnahmen. Einzig der Ton, ein unangenehmes Dauerrauschen, stellt einen Störfaktor dar und verweist auf die Brisanz dieser Filmaufnahmen, die im Rahmen zu Laura Poitras Dokumentarfilm ‹Citizenfour›, 2014, über Edward Snowdens Enthüllungen entstanden sind. Auch Yann Mingards Fotografien ‹Deposit›, 2009-2013, zeigen visuell unscheinbare Orte, an denen oft im Verborgenen geforscht, klassifiziert, gesammelt und für die Zukunft eingelagert wird.
Superflux und !Mediengruppe Bitnik konzentrieren sich auf das Verhältnis von Mensch-Technologie-künstliche Intelligenz und entwickeln hierfür Szenarien einer nahen Zukunft.
In der Videoarbeit ‹Drone Aviary›, 2015, von Superflux, übernehmen zivile Drohnen multiple Funktionen innerhalb des städtischen Lebens und werden zu Akteuren zwischen Dienstleistung, Entertainment und Überwachung. Das Projekt ‹Random Darknet Shopper - The Bot's Collection›, 2015, der !Mediengruppe Bitnik löste in der Schweiz (Kunsthalle St. Gallen, 2014, derzeit in Ljubljana) bereits eine rechtliche Debatte zur künstlichen Intelligenz aus. Die archivarische Variante dokumentiert die nach dem Zufallsprinzip gekauften illegalen Waren im Darknet. Inszeniert mit den Mitteln der Werbeästhetik und als schwarz gefärbte Objekte wirkt die Installation nur auf den ersten Blick harmlos. Spannend wird es, wenn die Künstler das Unscheinbare realer Orte oder den technologischen Fortschrittsglauben in eine nahe Zukunft transferieren, sodass sie wie beiläufig verborgene Netzwerke, Machtverschiebungen und Interessenkonflikte transparent machen und somit für die politischen, gesellschaftlichen und ethischen Implikationen von Technik sensibel machen.

Bis: 29.05.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 5  2016
Ausstellungen Digital Archives [12.03.16-29.05.16]
Institutionen Kunstverein Hannover [Hannover/Deutschland]
Autor/in Cynthia Krell
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160421181348MTB-32
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.