Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2016




Neuenburg : Nicolas Party


von: Katharina Holderegger Rossier

  
Nicolas Party · Cimaise, CAN, 2016 (Ausstellungsansicht). Foto: A. Satus


Nicolas Partys (*1980, Lausanne; Brüssel) Universum schwingt wie bei vielen ECAL-Abgängern/innen armledersch zwischen Kunst und Dekor hin und her. Nicht zuletzt, weil seine an der Lausanner Akademie adoptierte Abstraktion plötzlich nicht mehr ansprach, begann er sie wieder fröhlich mit Erinnerungen an seine Lieblingsmaler aufzumischen, die kompositorisch strengen und koloristisch kühnen italienischen Meister von Giotto bis De Chirico und die schweizerischen Maler um 1900. Im CAN, mit dem der Künstler während seines internationalen Durchbruchs die erste Museumsschau hierzulande erarbeitet hat, legt er jetzt keck den in der ehemaligen Fabrik eingezogenen White Cube bloss, indem er Porträts, Stillleben und Landschaften in leuchtendem Pastell auf in der Mitte der Säle platzierten geäderten und gemaserten Stellwänden zeigt. Nur von aussen lässt er uns hier auf das blicken, was wir Kunst nennen. Unweit davon, am NIFF, in einem zusammen mit Jesse Wine (*1983, Chester; London) fantastisch durchgestalteten Kinodispositiv, zieht er uns ganz und gar in die Kunst hinein, indem der lange zensurierte Dokumentarfilm über Magie ‹Häxen› von Benjamin Christen, 1922, gezeigt wird. Für beides, Urteilen und Erleben, gibt es bei diesem begnadeten Maler seinen Raum und seine Zeit!

Bis: 10.07.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2016
Ausstellungen Nicolas Party [21.05.16-10.07.16]
Institutionen CAN Centre d'Art [Neuchâtel/Schweiz]
Autor/in Katharina Holderegger Rossier
Künstler/in Nicolas Party
Link http://www.niff.ch
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160707132709J1Y-34
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.