Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2016




Sachseln : Hans Brändli und Lisa Hoever


von: Daniela Wegmann

  
Hans Brändli · Kannenhaus I, 2016, Neusilber, Holz, Jute, Eisen, Farbe ©ProLitteris


Das Museum Bruder Klaus lässt Arbeiten von Hans Brändli (*1955, Ibach) und Lisa Hoever (*1952, Münster) in Dialog treten und setzt sie zugleich in Bezug zu den historischen Räumlichkeiten des 1784 erbauten Bürgerhauses. Das Aquarell ist dabei das verbindende Medium der Ausstellung. Hoever zeigt zusätzlich Ölmalereien, während bei Brändli auch seine neuen Skulpturen im Zentrum stehen. Die aus Kupfer, Messing oder Stahl geschmiedeten oder aus Eisenblech gefügten Werke lassen deutlich werden, dass sich der Künstler für das Bildpotenzial interessiert, das den unterschiedlichen künstlerischen Vorgehensweisen innewohnt. So stellt sich bei der Betrachtung seiner Werke denn auch die Frage nach den Erscheinungsformen, die Bilder annehmen können. Die Kunstwissenschaftlerin Iris Wien geht einen Schritt weiter, indem sie Brändlis Arbeiten als «Instrumente» auffasst, «mit denen sich Grenzen ausloten lassen: etwa die Grenze zwischen Anschaulichkeit und Bildhaftigkeit, aber auch die Schwelle zwischen Imaginärem und Wirklichem». Zur Ausstellung erscheint zu Brändlis Werk der Katalog ‹manus fabri› bei Agon Press.

Bis: 21.08.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2016
Ausstellungen Hans Brändli, Lisa Hoever [26.06.16-21.08.16]
Institutionen Museum Bruder Klaus [Sachseln/Schweiz]
Autor/in Daniela Wegmann
Künstler/in Hans Brändli
Künstler/in Lisa Hoever
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160707132709J1Y-38
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.