Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
7/8.2016




Winterthur : Roberto Donetta


von: Johanna Encrantz

  
Roberto Donetta · Porträt eines Jungen, Blenio­tal, o.D., Inkjet-Print, Courtesy Fondazione Roberto Donetta, Corzoneso


In Ermangelung eines eigenen Fotostudios zieht der Fotograf Roberto Donetta (1865-1932) während dreissig Jahren durch das abgelegene Bleniotal im Tessin. Er fotografiert dabei nicht nur die rituellen Feste und Ereignisse der ländlichen Bevölkerung, sondern inszeniert sie auch zu grossartigen Kompositionen. Gerne lassen sich Frauen, Männer und vor allem Kinder von Donetta, der neben der Fotografie sein Auskommen als Hausierer sucht, porträtieren: Vor aufgehängten Tischdecken oder Teppichen improvisiert er in Innenräumen oder im Freien eine dekorative Studioästhetik, wie sie in den professionellen Fotoateliers des ausgehenden 19. Jahrhunderts üblich war. Die sorgfältig inszenierten Porträts wirken heute - mehr als hundert Jahre später - zugleich entrückt und doch klar und unmittelbar. Durch die Augen eines wandernden Aussenseiters, des «Vagabundo» Donetta, erschliesst sich uns die Chronik einer längst vergangenen Welt.

Bis: 04.09.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 7/8  2016
Ausstellungen Roberto Donetta [28.05.16-04.09.16]
Institutionen Fotostiftung Schweiz [Winterthur/Schweiz]
Autor/in Johanna Encrantz
Künstler/in Roberto Donetta
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=160707132709J1Y-41
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.