Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Besprechung
10.2016


Yasmin Afschar :  Roman Signers Installationen gehören zu den attraktivsten ­Werken, die in der Schweiz im öffentlichen Raum zu sehen sind. Auch im jüngsten Projekt im Aarauer Bahnhof präsentiert er - Ort, Kontext und Publikum präzis im Blick - eine passgenaue ­Lösung für einen nicht ganz unproblematischen Ort.


Aarau : Roman Signer - Durchzug


  
Roman Signer · Durchzug, 2016, Installation Bahnhof Aarau. Videostill: Simone Morger, Aargauer Zeitung


Der Bahnhof in Aarau ist ein Durchgangsort. Passanten eilen von A nach B, es herrscht emsiges Treiben, woran auch die kürzlich in Betrieb genommene Installation ‹Durchzug› von Roman Signer wenig ändert. Für dienjenigen aber, die den Blick für einmal in die Höhe der langgezogenen Bahnhofshalle schweifen lassen, ist sie eine reizvolle Entdeckung. Hoch oben in dieser «Ladenstrasse», wie Signer die Halle bezeichnet, hängen acht Ventilatoren in Paaren - meist regungslos, bis sich aus der Ferne einer jener Züge aus Bern, Basel oder Zürich ankündigt, die mehrmals pro Stunde durch den Bahnhof rauschen. Ein von den sich nähernden Zügen ausgelöstes Signal versetzt die einander zugewandten Ventilatoren in Bewegung. Bedingt durch die eigene Luftzirkulation beginnt sich ein Paar nach dem anderen gegenseitig in einer Pendelbewegung abzustossen, und zwar so lange, bis der Zug den Bahnhof passiert hat und die Propeller wieder zum Stillstand kommen.
Verglichen mit Signers spektakulären Aktionen mit Sprengsätzen und Feuerwerkskörpern oder auch Installationen im öffentlichen Raum wie etwa dem «spritzenden» Tisch, 2008, am Sitterufer in Appenzell schlagen neue Projekte leisere Töne an. So die im vergangenen Jahr eingeweihte Skulptur ‹Seesicht› an der Seepromenade in Zug. Ist Wasser das tragende Element der Zuger Arbeit, sei die Aarauer Installation dagegen in einer «Windphase» entstanden. Signer nennt sie passend ‹Durchzug› - ein schönes Wortspiel auf die beständigen Zugdurchfahrten, zugleich ein Seiten­hieb auf den Ruf des Aargaus als Durchfahrtskanton. Und was meint das Publikum zu Signers Spiel in luftigen Höhen? Eine kleine Umfrage der ‹Aargauer Zeitung› im Juli zeigt, dass die allermeisten Reisenden erst auf die Installation aufmerksam gemacht werden müssen, andere denken, die Ventilatoren seien für die Luftumwälzung in der Bahnhofshalle, «eine spezielle Klimaanlage» oder sowieso «Schwachsinn» (aargauerzeitung.ch). Dass sich die Ventilatoren nicht unmittelbar als Kunst zu erkennen geben, dessen war sich Signer bewusst; ja, diese Zurückhaltung war intendiert, weil sich die Installation so umso präziser in ihren Kontext einschreibt.



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 10  2016
Ausstellungen Roman Signer [16.09.16-13.11.16]
Institutionen Centre de la Photographie Genève [Genève/Schweiz]
Autor/in Yasmin Afschar
Künstler/in Roman Signer
Link http://www.am-ort.ch
Link http://www.nairs.ch
Link http://www.sik-isea.ch
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1609222308483A5-7
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.