Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
11.2016




Castasegna : Vaclav Pozarek


von: Céline Gaillard

  
Vaclav Pozarek · Rom, Panthenon / Sizilien, Selinunte, 1990-2000. Foto: Stephan Schenk


Nach Katalin Déer (2014) und Florio Puenter (2015) hält nun auf Einladung des Bündner Kunstmuseums Vaclav Pozarek (*1940) die Fotografie in der Villa Garbald lebendig - eine passende Wahl, war doch das von Gottfried Semper errichtete Gebäude ehemals die Wirkungsstätte des Bergeller Fotografen Andrea Garbald (1877-1958). Der in Bern lebende Pozarek, der in seiner ‹Library of Sculpture› dem Ursprung der Skulptur in der Architektur folgt, zeigt in den öffentlichen Räumen als auch in den Zimmern des Kongress- und Seminarzentrums eine Auswahl seiner umfangreichen fotografischen Recherche, die er über Jahre, u.a. Wissenschaftlern und Künstlern des 19. Jahrhunderts folgenden, auf Reisen gesammelt hat: Diese fokussieren auf Konstellationen plastischer Formteile sowohl der Antike, der Romanik als auch der Moderne - auf konstruktive, verbindende Elemente.
Von der geometrisch abstrakten Formensprache herkommend und mit dem Blick des Bildhauers tritt Pozarek in Dialog mit dem Erbe des sich zeitlebens in künstlerischen Ausdrucksmitteln wie der Unschärfe oder der Wahl besonders eindringlicher Ausschnitte in der Fotografie versuchenden Andrea Garbald und der toskanisch inspirierten Architektur. Darüber hinaus schafft er Verbindungen mit dem grossen Referenzsystem der Kunstgeschichte.

Bis: 02.07.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 11  2016
Ausstellungen Vaclav Pozarek [06.08.16-02.07.17]
Institutionen Villa Garbald [Castasegna/Schweiz]
Autor/in Céline Gaillard
Künstler/in Vaclav Pozarek
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=161025114611HAO-23
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.