Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
11.2016




Zürich : Adem Dërmaku


von: Mechthild Heuser

  
Adem Dërmaku · Fingerkreuz, 2016, Fettstift auf aquarelliertem Grund


Adem Dërmaku (*1978, Gjilan/­Kosovo) zeigt seine kleinformatigen, symbol­geladenen und oft als ironischer Kommentar zu gesellschaftspolitischen Themen zu verstehenden Zeichnungen auf buntfarbig aquarelliertem Grund in einem der neuen Off-Spaces nahe des Güterbahnhofs in der Eglistrasse 8.
Nach seinem Kunststudium in Pristina/Kosovo, kam er 2003 nach Zürich, wo er seither wohnt. Seine Zeichnungen leben von dem scharfen Kontrast zwischen diffusen, weichen Farbverläufen, auf denen er markante, unterbrochene Linienverläufe platziert, die an Schnittmuster erinnern und sich oft erst auf den zweiten Blick als Silhouetten von Autos oder Flugzeugen oder von Körperteilen wie Händen oder Beinen zu erkennen geben. Das heisst, die Fragmentierung seiner Linienführung setzt sich auch in den fragmentierten Sujets fort. So sieht man sich kreuzende Finger als Fragmente zweier sich im Spiel begegnender Hände. Dabei verzichtet Dërmaku auf eine einheitliche Perspektive und arbeitet mit irritierenden Überschneidungen von Ansichten, Untersichten und Vogelperspektiven. Mit der von ihm bevorzugten fetten, oft ungelenken Linienführung sucht er bewusst die Nähe zu Kinderzeichnungen.

Bis: 03.12.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 11  2016
Ausstellungen Adem Dërmaku [12.11.16-03.12.16]
Institutionen Off-Spaces Eglistrasse 8 [Zürich/Schweiz]
Autor/in Mechthild Heuser
Künstler/in Adem Dërmaku
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=161025114611HAO-37
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.