Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2017




Pfäffikon : Ein Knacks im Leben


von: Nicola Schröder

  
links: Pascal Häusermann · The End?, 2006, Backsteine mit Gravuren, 205x170x180 cm. Foto: Katharina Wernli
rechts: Ein Knacks im Leben. Wir scheitern... und wie weiter?, 2016, Ausstellungsansicht Vögele Kultur Zentrum. Foto: Katharina Wernli


«Was dich nicht umbringt, macht dich stärker.» Die ist leicht gesagt. Tatsächlich aber begegnet uns im Alltag häufig das Paradox, dass Resilienz zwar bewundert, aber Scheitern kaum toleriert wird. Wann genau sind wir aber tatsächlich gescheitert, was führt zum Scheitern, und kann Scheitern tatsächlich auch etwas Positives bewirken?
Im Vögele Kulturzentrum befasst man sich zum 40-jährigen Bestehen mit genau diesen Fragen. Eine kleine Sammlungsausstellung garniert diesmal den entsprechenden interaktiven Parcours, der Begegnungen mit diversen künstlerische Beiträgen bietet.
In der Kunst und im Künstlerbild ist das Scheitern immer wieder ein Thema. Oft wurde in der gescheiterten Existenz sogar der wahre Künstler vermutet. Als frühes Paradebeispiel dafür können die tragische Vita des Malers Théodore Géricaults und sein Schlüsselbild ‹Schiffbruch der Medusa› von 1819 gelten. Nicht zuletzt rührt «Scheitern» begrifflich vom «Zerscheitern» eines Schiffs her. Einem kleineren Verwandten, einem Schiffbruch von Jacob Philipp Hackert von 1776, ist die schlüssige und konzentrierte Szenografie der aktuellen Ausstellung in Pfäffikon nachempfunden: Gedeckte Farben zeichnen die Gefahren zwischen Wasser und Himmel nach. Weisse Segel als Hoffnungssymbole dirigieren Besuchende durch die interaktive Ausstellung, deren Mobiliar teilweise aus Resten vorheriger Ausstellungen gezimmert wurde.
Einen Aufhänger bietet hier die Tatsache, dass Scheitern auch immer mit Handeln verbunden ist. Das verdeutlicht beispielsweise das Werk ‹The End?› von Pascal Häusermann (*1973), ein überdimensionierter Jenga-Turm aus Ziegeln. Handelt man hier und zieht einen der Steine heraus, wie es das Spiel vorsieht, stürzt möglicherweise der ganze Turm ein. Im Scheitern eine Weichenstellung oder den Weg für einen Neuanfang zu sehen, dafür gibt es eindrückliche Vorbilder. Die Kunst jedenfalls scheint sich der Möglichkeit des Scheiterns und ihrer produktiven Seite bewusst, vielfach inszeniert sie es sogar. Künstler scheitern stellvertretend für ihr Publikum, das mit Applaus belohnt, was es sich selbst nicht zugesteht. Eindrücklich zeigt die Ausstellung auf, dass wir stolpern müssen, um zu lernen und nicht am Leben selbst zu scheitern. Selbstreflexion ist dabei ebenso wichtig wie Nachsicht. Setzen wir uns zu hohe Ziele oder ist der Weg zu wenig absehbar, steigt das Risiko, sie zu verfehlen.

Bis: 26.03.2017



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2017
Ausstellungen Ein Knacks im Leben - Wir scheitern… und wie weiter? [20.11.16-26.03.17]
Video Video
Institutionen Vögele Kultur Zentrum [Pfäffikon SZ/Schweiz]
Autor/in Nicola Schröder
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=161228152734JWR-31
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.