Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2017




Wil : Lara Russi


von: Claudia Jolles

  
Lara Russi · Objekt aus der Serie Erasmen, Marzipan gefärbt, 11x4x5 cm


Die rote Zunge auf dem Fussboden hat mit Schmecken zu tun. Im Maul verginge sie zu einer süssen, schleimigen Masse - offenbar besteht sie aus gefärbtem Marzipan. Doch, verlockend sind nur die Zutaten, das Endprodukt wirkt eher grauslig. Verführung und Ekel liegen bei den Objekten und Installationen von Lara Russi (*1979) nahe beieinander. Auch bei den silberweiss eingeschweissten Siloballen drängt sich sofort der Gedanke an das gärende Gras auf, das in Kuhmägen landen und später in Form von Milchzucker, Fleisch und Fett auf unsern Tellern wieder auftauchen wird. Ebenso ambivalente Gefühle löst der ‹Flake Floor› aus maisgelben süssen Cornflakes aus. Wie dichtes Herbstlaub sind die knisternden Flocken - angeblich 350 kg davon - über den Boden verteilt und werden jetzt vom Publikum wieder zu dem vermahlen, was sie mal waren: zu Maismehl, Zucker und Zusatzstoffen. Russis Werke kitzeln die Geschmacksnerven und führen Kreisläufe vor Augen, äussere und innere. Wir beginnen bspw. über den Darm nachzudenken - nebst dem Hirn unser grösstes sensorisches Organ - und über komplexe, noch wenig erforschte biochemische Prozesse. Die Arbeiten spielen mit sensorischer Sensibilität und loten den Grenzbereich zwischen dem Physischen und dem Psychischen, Anziehung und Abstossung, dem Gefassten und dem Ungefassten aus.

Bis: 12.03.2016



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2017
Ausstellungen Lara Russi [29.01.17-12.03.17]
Institutionen Kunsthalle [Wil/Schweiz]
Autor/in Claudia Jolles
Künstler/in Lara Russi
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=170217132053NOB-33
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.