Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
3.2017




La Chaux-de-Fonds : Jonathan Delachaux/Sophie Guyot


von: Alice Henkes

  
Jonathan Delachaux · Les Faux-Monnayeurs, 2017, Acryl und phosphoreszierende Pigmente auf Leinwand, 80x280 cm


Geld und Salz und der berühmte Architekt Le Corbusier stehen im Zentrum der Doppelausstellung von Sophie Guyot und Jonathan Delachaux im Quartier Général. Sophie Guyot erstellt auf 200 Quadratmetern die Maquette einer utopischen Stadt, konstruiert aus Salz. Das kristallin-weisse Stadtmodell der Lausanner Künstlerin entstand ursprünglich für eine Ausstellung im Musée gruérien in Bulle und erinnert an die vielen Schweizer, die in französischen Salzminen arbeiteten, um das Salz für den Gruyère zu gewinnen, aber auch an die Corbusier'schen Vorstellungen einer idealen Stadt. Jonathan Delachaux, der mit seinem erzählerischen Bildwerk rund um die drei fiktiven Charaktere Vassili, Johan und Naïma sowie seinen Arbeiten mit phosphoreszierenden Farben bekannt geworden ist, lässt sein imaginäres Modell Johan zum grossen Corbusianer werden. Johans Bewunderung für den berühmten Architekten ist so gross, ebenso seine Angst, Le Corbusier könne von den Schweizer Banknoten verschwinden. Also wird er eine Nacht lang zum Geldfälscher und druckt den Corbusier von der 10-Franken-Note auf 50-Franken-Noten und wird so zum fiktiven Gestalter eines Spiels um die auch in der Kunst so wichtigen Begriffe Fiktion und Wahrheit, Fälschung und Original.

Bis: 05.03.2017



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 3  2017
Ausstellungen Jonathan Delachaux, Sophie Guyot [03.02.17-05.03.17]
Institutionen Quartier Général [La Chaux-de-Fonds/Schweiz]
Autor/in Alice Henkes
Künstler/in Sophie Guyot
Künstler/in Jonathan Delachaux
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=170302115346L5J-28
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.