Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
4.2017




Wien : Allan Sekula


von: Patricia Grzonka

  
Allan Sekula · Message in a Bottle, chapter 5, Fish Story, 1992-1994, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Collection


Dem Leben und dem Sterben der Ozeane sei die aktuelle Ausstellung bei Thyssen-Bornemisza Art Contemporary im Wiener Augarten gewidmet, meinte die Fotohistorikerin und Begleiterin Sekulas Sally Stein anlässlich der Pressekonferenz zur Schau. Für Allan Sekula (1951-2013), der in der kalifornischen Hafenstadt San Pedro aufwuchs, konzentrieren sich die künstlerischen Aktivitäten auf das Thema der Weltmeere: als Beobachter ökologischer und geopolitischer Veränderungen und als Dokumentarist prekärer sozialer Arbeitsbedingungen auf See. Mit Langfilmen wie ‹Lottery at Sea› oder ‹Tsukiji› setzte er sich als einer der ersten Kunstschaffenden und gleichzeitig als politischer Aktivist mit den zerstörerischen Auswirkungen dieser Entwicklungen auseinander. Zu sehen ist mit Werken aus der Sammlung von TB21 eine Auswahl von filmischen Essays, Fotoserien und Tagebücher Sekulas. Ein wöchentlich stattfindendes Filmscreening begleitet die Ausstellung durch ergänzende Arbeiten jüngerer Künstlerinnen und Künstler.
‹Okeanos› ist gleichzeitig die letzte von TBA21 im Wiener Augarten veranstaltete Ausstellung: Ab 2018 verlagert Francesca Habsburg den Schwerpunkt ihrer Ausstellungstätigkeit nach Prag, wo sie eine Kooperation mit der Prager Nationalgalerie eingeht. Die Stiftung bespielt ab Juni 2018 Rräume in der Prager Burg.

Bis: 14.05.2017



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 4  2017
Institutionen TBA 21 Thyssen-Bornemisza Art Contemporary [Wien/Österreich]
Autor/in Patricia Grzonka
Künstler/in Allan Sekula
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1703171715059ZB-39
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.