Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
12.2017




Digitale Kunst/Samuel Wohlgemuth, Abtransport


von: Samuel Wohlgemuth

  
Samuel Wohlgemuth · Abtransport, 1999, Acryl auf Papier, 63x88 cm


Der Vorschlag kommt für einmal nicht aus der Netzkunst-Szene. Es ist kein digitales Werk, sondern eine malerische Reflexion über die Prägung unserer Wahrnehmung durch die Digitalisierung, vorgeschlagen vom Künstler Samuel Wohlgemuth (*1977, Seewen): «Der Computer hat die Welt verändert - mit allen Möglichkeiten, die er zu bieten hat. Aber er bleibt eine Maschine, die ein digitales Bild von sich gibt. Dieses besteht aus einer Vielzahl winziger Quadrätchen, den Pixeln. Ich übernehme diese in meine Bilder, mache die Pixel durch Vergrösserung sichtbar und schaffe dadurch malerisch einen Bezug zu unserer Zeit. Durch die vereinfachte Darstellung soll das Computerbild entmystifiziert werden, was einer Absage an den zunehmenden Glauben einer heilsbringenden Technik gleichkommt. Die gemalten Figuren sind verletzlich, eifersüchtig, einsam, verliebt, kämpferisch, schwach, stark oder glücklich. Meine Bilder appellieren an die ureigenen Bedürnisse und Empfindungen der Menschen in unserer technoiden Welt.»
Vorgeschlagen von: Samuel Wolgemuth



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 12  2017
Autor/in Samuel Wohlgemuth
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1711262257137VH-24
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.