Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
1/2.2018




Zürich : lucerne retour


von: Thomas Schlup

  
ALMA, schnellmalen, 2016, zweiteilig, Acryl auf Leinwand, 100 x 200 cm


Die Galerie TUTTIARTluzern von Henri Spaeti ist Geschichte und begibt sich nun auf Stör durch das Land. Den ersten Halt macht sie bei Isabella Lanz in der art-station, einer umgebauten ehemaligen Tankstelle und Garage. Kleine Skizzen neben grossen Gesten, oder wie Spaeti es formuliert, «Marginalien und Haupttext» sind das Leitmotiv der Ausstellung ‹lucerne retour›. Die beiden Eckpunkte werden ausgelotet von Cécile Wick (*1954, Muri) mit einer filigranen Tuschzeichnung auf Papier und einer grossformatigen ‹Tulpe›, einem Inkjet Chronolux auf Bütten. Barbara Mühlefluh (*1962, Zug) dekonstruiert augenzwinkernd einengende Keilrahmen und fügt sie mit Holzbrettchen und Farbe zu ‹ICONS› zusammen. Kleine und grosse Ampeln lässt sie nun nicht mehr streng untereinander, sondern fröhlich nebeneinander leuchten. Über eine enge Wendeltreppe erreicht man die frühere Werkstatt im Untergeschoss, wo unter anderem Philipp Wyrsch (*1959, Buochs) sein lexikalisches Wissen über Tapeten in seinen Mixed-Media-Werken präsentiert und den Tapetenwechsel wörtlich nimmt - mit Wandverkleidungen, die er weiterentwickelt. Permanentes Mitglied der art-station bleibt indes die unterdessen unter Glas geschützte Nägeli-Figur an der Hauswand. Und beim Eingang stehen nun keine Zapfsäulen mehr, sondern Raucher, die blaue Wölkchen in den eisigen Nachthimmel steigen lassen.

Bis: 27.01.2018



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 1/2  2018
Institutionen tuttiart [Luzern/Schweiz]
Autor/in Thomas Schlup
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=18010317223344L-43
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.