Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
10.2010




Kriens : Charles Wyrsch


von: Niklaus Oberholzer

  
Charles Wyrsch · Das Wachsen der Nase (Selbstportrait), 1995/1996, Öl auf Leinwand, 61x50 cm


Das Museum Bellpark in Charles Wyrschs Wohngemeinde Kriens nahm dessen 90. Geburtstag zum Anlass, den Maler mit einer umfassenden Präsentation vorzustellen. Jean-Christophe Ammann, der Wyrsch bereits 1970 im Kunstmuseum Luzern vorstellte, betreute die Ausstellung. Sie belegt auf eindrückliche Weise: Charles Wyrsch trieb sein in Frankreich geschultes und in steter Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte weiterentwickeltes Werk bis ins hohe Alter unbeirrt voran und blieb dabei der stets wache Zeitgenosse, der sein existenzielles sinnliches Erleben in den traditionellen Hauptmotiven der Malerei - Akt, Stillleben, Porträt - Bild werden liess. In Wyrschs Malereien flackert aus dem pastosen Auftrag reich nuancierter Schwarztöne helles Licht: die schwer in den Kissen ruhenden weiblichen Körper, Christusfiguren, Selbstporträts. Es sind Ecce-Homo-Bilder - Bilder des Menschen, geschaffen in oft Jahre andauernder Auseinandersetzung des Malers mit seiner Umwelt, mit den Menschen um ihn und vor allem mit sich selbst. Die vielen Selbstporträts sind einerseits schonungslos ehrlich gegenüber dem eigenen Alterungsprozess, andererseits jedoch oft auch geprägt von spielerisch-theatralischer Selbstironie. Zur Ausstellung erschien eine schöne Publikation mit Texten von Jean-Christophe Ammann und Hilar Stadler.

Bis: 24.10.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 10  2010
Ausstellungen Charles Wyrsch [21.08.10-24.10.10]
Institutionen Museum im Bellpark [Kriens/Schweiz]
Autor/in Niklaus Oberholzer
Künstler/in Charles Wyrsch
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=20020712-110458-840-25
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.