Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
10.2010




Zürich : Florian Germann


von: Daniel Morgenthaler

  
Napoleon's Head/Athanor, 2010, Glasbläser- Negativform aus Nussbaumholz auf Sperrholz- Tisch, Phenolharz, 100 x 90 x 63 cm


Jedem Kuenstler seine kuenstlerische Freiheit. Bei den einen bricht sie sich in ungehemmtem Pinselstrich Bahn. Der Brite Ryan Gander hingegen haelt Vortraege, genannt , bei denen er voellig frei von einem Thema zum naechsten assoziiert. Florian Germann (*1978, Thurgau) geht aehnlich vor, nur dass er seine Assoziationswut in installativen Werken auslebt. In seiner Ausstellung bei Bolte- Lang 2009 hatte er es auf Werwoelfe abgesehen und fuer deren Bekaempfung gar Fuenfliber wegen ihres hohen Silbergehalts - Gift fuer Werwoelfe - eingespannt. Fuer die aktuelle Schau ist ein hoeheres Tier dran: Napoleon I persoenlich. Auch zu ihm fand Germann ueber Umwege: In die Ausstellung im Kunsthaus Glarus haengte er einen austernfarbenen Renault und nannte das Werk - das bei BolteLang auf Video zu sehen ist - . Das wiederum ist der Ort, an dem Napoleon eine Schlacht gewann. Grund genug fuer Germann, den Faden mit einer hoelzernen Gussform fuer etwas Rundes weiterzuspinnen, die zusammengeklappt auch als Napoleons Logo - in der Form seines Hutes - funktionieren koennte. Ob darin Kanonenkugeln oder Spielbaelle gegossen werden, ist offen - auch der eigenen Assoziationswut sind keine Grenzen gesetzt.

Bis: 02.10.2010



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 10  2010
Ausstellungen Florian Germann [28.08.10-09.10.10]
Institutionen BolteLang [Zürich/Schweiz]
Autor/in Daniel Morgenthaler
Künstler/in Florian Germann
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=20020712-110458-840-31
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.