Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2017




Basel : Maki Na Kamura


von: Yvonne Ziegler

  
Maki Na Kamura · See XXV, 2016, Öl und Wasser auf Leinwand, 140x170 cm


1890 stellte der französische Künstler Pierre Puvis de Chavannes das Gemälde ‹La Vision Antique› fertig, das den Blick auf eine ansteigende Grasfläche vor hellen Felsen sowie auf einen Baum und einen See lenkt. In der zarten, atmosphärischen Farbigkeit und der nicht ganz in die Perspektive passenden, nahezu abstrakten Form des Sees, sah die Japanerin Maki Na Kamura Bezüge zur eigenen Malerei und liess sich zur Serie ‹SEEN by a Painter› inspirieren. Wie der Titel verrät, bildet der See lediglich Anlass, Werke zu schaffen, in denen es um das Sehen von Malerei geht. Bei den meisten Leinwänden liess sie rundum einen Streifen unbemalt, so dass das Bild als Gemaltes erkennbar, doch seine Materialität uneindeutig wird. Die Gemälde sind mit wässrig durchscheinenden Ölfarben schichtweise aufgebaut. Grau- über Zitronengelb-, Rosa- und Lila-Pinselstriche deuten Bäume, Figuren oder Wolken an. Weisse Flecken erscheinen als Felsen, Partien aus dunklem Violett und tiefem Ocker schliessen den Horizont hinter einem See ab, der als Leitmotiv die Serie durchzieht. Erst allmählich erkennt man zwischen Flecken und Gesten einen Reiter oder unter einem Baum ruhende Götter. Die in Berlin lebende Künstlerin wählte die Auseinandersetzung mit der westlichen Maltradition als Quelle künstlerischer Erneuerung. Diese spannende Anbindung spürt man in den Werken.

Bis: 30.09.2017



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2017
Ausstellungen Maki Na Kamura [12.06.17-30.09.17]
Institutionen Galerie Knoell AG [Basel/Schweiz]
Autor/in Yvonne Ziegler
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1708191454473OG-23
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.