Links zum Text und die Möglichkeit, diese Seite weiterzusenden, finden Sie am Ende dieser Seite


Hinweis
9.2017




Zürich : Daniel V. Keller


von: Salome Hohl

  
Daniel V. Keller · R, 2016, Coloritquartz, Holz, Kunstharz, 190x60x180 cm


Daniel V. Kellers Werke spielen mit einem visuell-haptischen urbanen Vokabular. Er löst Materialien und Materialitäten aus der städtischen Dichte, beobachtet und isoliert Formen, Farben und Strukturen als kulturelle Informationsträger. Es entstehen fiktive Objekte, aufgeladen mit visuellen Referenzen an Gegenstände wie Hausfassaden oder Geländer. Die Verweise beziehen sich auf Oberflächen der unscheinbaren Dingwelt. Neben humoristischen Momenten und metaphorischen Verschiebungen verfügen seine Arbeiten über eine spekulative Ebene: Grenzen zwischen Natur und Kultur, architektonischer Realität und phantastischen Darstellungen verwischen. In diesem zuweilen irritierenden Spannungsfeld eröffnen sich Wechselwirkungen zwischen formalen Erscheinungen und Lebensbedingungen. Die Kulissen der materiellen Welt werden neu codiert und bestehende Narrative herausgefordert - so auch in der Schau ‹Komponenten am Bürgersteig› in der Stiftung Binz39 mit Werken wie ‹Sense of Growth›, 2013, oder ‹R›, 2016. Erstere Arbeit verkörpert eine skurrile Verbindung von Landschaftsarchitektur und Agrikultur. R erinnert an eine modernistische Skulptur im öffentlichen Raum, entzieht sich dieser Leseweise aber durch einen futuristischen Farbverlauf und einem mithin virtuellen Charakter. In Daniel V. Kellers Arbeiten treffen verschiedene Zeiten und Räume poetisch aufeinander.

Bis: 21.09.2017



Links

Anfang Zurück zum Anfang
Ausgabe 9  2017
Ausstellungen Daniel V. Keller [25.08.17-23.09.17]
Institutionen Binz 39 [Zürich/Schweiz]
Autor/in Salome Hohl
Künstler/in Daniel V. Keller
Weitersenden http://www.kunstbulletin.ch/router.cfm?a=1708191454473OG-37
Geben Sie diesen Link an, falls Sie diesen Eintrag weitersenden möchten.