Aller au contenu principal

Raphael Hefti — Ein Phänomenologe des Grossformats

Es ist seine bisher grösste Solo-Show, und bis auf ein Werk hat Raphael Hefti für Basel alles neu realisiert. Sein gelbes Gilet mit aufgenähtem Reflektorband ist mehr als Schutzbekleidung beim Handling von schwerem Metall oder giftigen Gasen. Es ist das Accessoire eines Künstlers, der sein Schaffen mit indus­triellen Produktionsweisen kurzschliesst.

Kunsträume — Frische Auftritte im Ausstellungsraum Klingental

Zwischen Off-Space, Galerie und Atelier: Hier ist selbstorganisierte Arbeitsweise eine über 40-jährige Tradition – eine Besonderheit in der Schweizer Kunstlandschaft. Und wohin die Reise geht, bestimmt in erster Linie die Kunst selbst. Entwicklungs­offen und experimentierfreudig. 

Amalia Pica — Bürokratie durch die Linse eines Kaleidoskops

Bereits vor einem Jahr war im Haus Konstruktiv eine Begegnung mit Amalia Picas Werk möglich – und zwar im Rahmen der Ausstellung ‹Konkrete Gegenwart›. Nun bespielt die diesjährige Gewinnerin des Zurich Art Prize hier zwei Stockwerke, was eine vertiefte Annäherung an eine faszinierende, teils spröde, teils spielerisch agierende Künstlerin bietet.

Gästeatelier Krone — Willkommenskultur seit 25 Jahren

Als der Freigeist Wenzel Haller ab 1995 in Aarau ein Netzwerk von Gästeateliers aufbaute, assoziierte man Kunst von ausserhalb des westlichen Koordinatensystems gern mit Folklore oder Krieg. Das war im Aargau nicht anders. Dass dort trotzdem zahlreiche Verbindungen etwa nach Indien oder Palästina gewachsen sind, verdankt sich Hallers Engagement.

Sandrine Pelletier — The night will end …

Pour cette première exposition personnelle en Valais, la vaudoise Sandrine Pelletier propose une série de sculptures et de mots choisis. Dans la pénombre de l’immense espace de la Ferme-Asile, elle dessine un parcours au chaos apparent, inspiré des violences de notre époque et marqué par l’angoisse du confinement que l’artiste a vécu au Caire. 

Sion — Ferme-Asile

Artissima Unplugged — Le fiere d’arte ai tempi della pandemia

Nina Haab esposta alla GAM di Torino: dribblando il divieto di ­fiere internazionali in Italia a causa delle misure per il contenimento della pandemia, a novembre apre ‹Artissima Unplugged›, proposta innovativa che si articola in una mostra collettiva in tre musei della città.

Politisierung der Kunst — Über die Notwendigkeit von Spielräumen

Bilder werden aus Museen entfernt, Gedichte übermalt, Kunstschaffende aufgrund ihrer politischen Äusserungen von Ausstellungen ausgeladen. Folgt man dem deutschen Philosophen Harry Lehmann, so erleben wir gegenwärtig eine neuartige Poli­tisierung der Kunst – auch auf Rezeptionsebene –, die deren historisch errungene Freiheiten in Frage stellt. 

Das Grosse Rätsel - Diagnose Kunst
Ansichten

Schliesslich gebe ich nach und lasse mir eine Kräutermischung anfertigen, die mir die Sucht nach Zucker und die Lust auf alkoholische Getränke austreiben soll.

Sonja Feldmeier und Isabelle Krieg — Kartografien des Lebens
Besprechung

Reisen ist im Moment fast nicht möglich. Landschaften in Kunst überführen hingegen schon. Zwei mehrfach ausgezeichnete Künstlerinnen vermessen unter dem Titel ‹Dualhuster› die Welt. Das Anagramm aus ‹Trudelhaus› verstehen sie dabei als gemeinsames, auch befreiendes Husten in der Krise. Eine tolle Schau.

Isa Genzken — Kühle Sinnlichkeit
Besprechung

Isa Genzken gehört zu den eigenwilligsten Objektkünstlerinnen. In rund 50 Jahren hat sie ein Werk erschaffen, das sich durch immer neue, überraschende Umbrüche auszeichnet. Das Kunstmuseum Basel fokussiert erstmals auf die bedeutende Frühphase und zeigt, wie sie Konzept und Subjektives verbindet.