Skip to main content
Werkschau 2023 — Latefa Wiersch

Im Zentrum von Latefa Wierschs künstlerischem Schaffen steht der Körper. In ihrem etwas engen, aber gut organisierten Atelier im Gebäude der städtischen Kulturabteilung erklärt Latefa Wiersch, wie sie aus alltäglichen Dingen und Materialien meist anthropomorphe, teils tierähnliche Puppen schafft. Seit dem Kunststudium an der Bildhauerei interessiert, verarbeitet sie Draht und Holzstücke zu Skelettgerüsten und formt den in den vielen Regalen verstauten Schaumstoff, die Watte und die Textilien zu Fleisch und Muskelmasse. Oft verwendet die Künstlerin dabei vorgefundenes Material, das sie vom Sperrmüll oder aus Secondhandläden zusammenträgt. Den zuerst handlichen, heute jedoch mindestens lebensgrossen Puppen verleiht Latefa Wiersch in Performances, in Videos oder fotografischen Inszenierungen ein eigendynamisches Leben und macht sie zugleich zu Protagonist:innen einer persönlichen, autofiktionalen Erzählung. Sie kombiniert historische Erzählstränge mit fiktiven Passagen, die zusammen ein subjektives, spekulatives Narrativ bilden, stellvertretend für die unerzählten Lebensrealitäten migrantischer Nordafrikaner:innen in europäischen Ländern. Tradierte Vorstellungen von Weiblichkeit und Mutterschaft werden darin ebenso verhandelt wie Herkunft, Träume, Sexualität, Gewalt und Liebe sowie die Beziehung zwischen Subjekt und Objekt, zwischen echten und künstlich erstellten Figuren. So wird der Körper zur Projektionsfläche geschlechter- und identitätsspezifischer Stereotype aber auch zum Verhandlungsfeld gesellschaftlicher und kultureller Repräsentation und bildet den Ausgangspunkt sowohl für die skulpturale, bildbasierte als auch performative Praxis der Zürcher Künstlerin.

Auch die im Rahmen der Werkschau gezeigte Performance nimmt diese Motive auf und verhandelt sie in einem kollektiven Zusammenspiel zwischen Performer:innen und Puppen. Wie die performenden Körper und Puppen im Ausstellungsraum aufeinander reagieren, ist dabei für Latefa Wiersch ebenso relevant wie die Vorstellungen, die sie beim Publikum auslösen. Auf dem Instagram-Kanal @artpop_insta erscheinen die Puppen als fiktives Künstler:innenkollektiv. Die fotografische Inszenierung der Gruppe oder einzelner Mitglieder im Atelier, bei Ausstellungseröffnungen oder Preisverleihungen erlaubt es Latefa Wiersch, in Kombination mit Textpassagen identitätspolitische Diskurse, beispielsweise zur Sichtbarkeit von PoC-Kunstschaffenden, aufzugreifen und kritisch zu verhandeln. Dabei weist die Künstlerin auch insbesondere darauf hin, dass weder die Geschichte von Schwarzen Körpern in Ausstellungen noch Ausstellungsinstitutionen an sich neutral, sondern ganz im Gegenteil, oftmals negativ vorbelastet sind. Die Grenze zwischen realitätsnahen Abbildungen und drastischer Übertreibung hält Latefa Wiersch dabei sowohl auf Instagram als auch in ihren Performances und Videoarbeiten gewollt schmal, setzt sie doch Überspitzung und Satire bewusst als Mittel ein, um die Konstruiertheit von Körper- und Personenbildern sichtbar zu machen.

Preise
2023 Swiss Art Award 
2022 Swiss Performance Art Award (in Zusammenarbeit mit Rhoda Davids Abel und Dandara Modesto) 
Werkbeiträge und Stipendien u.a.: Kanton Zürich und der Stadt Zürich

Ausstellungen (Auswahl)
2022 Centre d'Art Contemporain Genève, Genf; Helmhaus Zürich (auch 2023)  
2021 Swiss Art Awards, Basel (auch 2023); Stadtgalerie Bern
2019 Museum Haus Konstruktiv, Zürich (auch 2021); Zentrum Paul Klee, Bern in Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale, Bern (mit Emma Murray 2019)
2018 Kunsthaus Langenthal (auch 2022); La Nef, Le Noirmont; Shedhalle, Zürich
2015 Dortmunder U
2014 Zentrum für internationale Lichtkunst, Unna
2013 Welterbe Zollverein, Essen
2010 Galerie Adler, Frankfurt

Seit 2018 Performances und kollaborative Konstellationen (Auswahl):
2023 beim Horst Art & Music Festival, Vilvoorde
2022 Fondazione Sant'Elia / Istituto Svizzero, Palermo; Kunstmuseum Luzern; Rote Fabrik Zürich
2021 Schauspiel Dortmund (und 2022) 
2020 Theater Südpol Luzern (und 2022); Dampfzentrale Bern (und 2022)

Institutions

Title Country City Details
Museum Haus Konstruktiv
Switzerland
Zürich
Zürich

Author

Details Name Portrait
Selma Meuli

Artist(s)

Details Name Portrait
Latefa Wiersch

Exhibitions / Events

Title Date Type City Country Details
Werkschau 2023 - Exhibition Zürich Switzerland
-
Exhibition
Zürich
Switzerland