Skip to main content

Infos

Address
Grüzenstrasse 45 Winterthur, 8400 Switzerland
Type
Institution/Stiftung
Phone
Public
+41 52 234 10 30
Informations

Die Fotostiftung Schweiz, 1971 als private «Stiftung für die Photographie» gegründet, setzt sich für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von fotografischen Werken ein. Ihre Sammlung umfasst ca. 50'000 Ausstellungsprints, 250'000 Archivabzüge sowie über 1 Million Negative bzw. Dias. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der Schweizer Fotografie des 20. Jahrhunderts. Im Auftrag des Bundesamtes für Kultur betreut die Fotostiftung Schweiz auch die Archive oder Nachlässe herausragender FotografInnen und umfangreiche Fotografiebestände der Eidgenossenschaft. Mit eigenen Ausstellungen und Publikationen stellt die Fotostiftung Schweiz regelmässig historische oder aktuelle Positionen der Schweizer Fotografie vor.
Die Fotostiftung Schweiz wird vom Bundesamt für Kultur, Bern, unterstützt.

Share

Map

Exhibitions / Events

Title Date Type City Country Details
Das Netz als Spiegel der Gesellschaft - Gespräch/Vortrag Winterthur Switzerland
-
Gespräch/Vortrag
Winterthur
Switzerland
Vorführung von Jakob Tuggeners Stummfilmen - Event Winterthur Switzerland
-
Event
Winterthur
Switzerland
Ausstellungsrundgang: Jakob Tuggener – Die 4 Jahreszeiten - Rundgang Winterthur Switzerland
-
Rundgang
Winterthur
Switzerland
Jakob Tuggener — Die 4 Jahreszeiten - Ausstellung Winterthur Switzerland
-
Ausstellung
Winterthur
Switzerland
Podiumsgespräch: Wer war Rosellina? - Talk/Lecture Winterthur Switzerland
-
Talk/Lecture
Winterthur
Switzerland

Articles

Videos

Was ist echt, was ist fake? Jojakim Cortis & Adrian Sonderegger bauen im Studio legendäre Kunst- und Reportagefotos in Modellen nach. «Double Take» ist ein Spiel mit ikonischen Bildern der internationalen Fotogeschichte: Aufnahmen, die sich ins kollektive Gedächtnis eingeprägt haben, werden als dreidimensionale Modelle nachgebaut – eine akribische Bricolage aus Karton, Sand, Holz, Stoff, Watte, Gips und Klebstoff. Die Ausstellung regt in postfaktischen Zeiten zur Reflexion über den Wahrheitsgehalt von Fotografien an.