Skip to main content
Jana Gunstheimer und Eva Grün in der Römerapotheke

Unterschiedlicher könnten die beiden jungen Künstlerinnen nicht sein. Jana Gunstheimer entwirft mit ihrem «Nova Porta»-Projekt auf quasi wissenschaftliche Weise fiktive Welten, die sie als Work in Progress mit grosser formaler und inhaltlicher Konsequenz betreibt, während Eva Grün witzig und rotzig mit dem Banalen ihre Spiele treibt.


You can read the full text in the current printed issue of the art newsletter or by registering as a subscriber.


Buy individual items

Do you just want to read this article? You can buy it separately here.

CHF2.—

After you have purchased the item, it will be displayed as a PDF in the browser window. You can also have the article sent as a PDF to the email address entered below.

Buy