Skip to main content

Der Eingang zur stillgelegten Zivilschutzanlage ist ein historisches Überbleibsel, welches der

Künstler mit seinem Werk inszeniert. Eine wabenartige Pforte aus horizontal geschichteten

Stahlrohren schafft einen Einblick in den Stollen. Darin schwebt ein Lichtobjekt aus fünf roten,

zu Wellen gebogenen Neonröhren. Sie visualisieren das Geräusch einer Schall- oder

Druckwelle. Aus Angst vor diesen wurde der Ölrainstollen im Kalten Krieg einst gebaut.

Infos

Künstler:innen
Datum
Art des Kunstwerkes
Public Art
Abmessungen des Objekts
180cm
200cm
700cm
Material

Neonlicht, Stahl

Technik
Installation
Share

Map

Kronengasse
5400 Baden
Schweiz

Künstler:innen