Skip to main content
Emilie Ding - Cérémonie pour sculptures sans fin

Emilie Ding conçoit des sculptures en béton ou en acier dont les motifs dérivent du domaine du génie civil. Les «Contreforts», «Angles», «Ancrages», «Tirants» et «Contreventement» introduisent un répertoire formel distinct dans la taxinomie de la sculpture, se réclamant et se distançant à la fois de l'art minimaliste américain.


Den vollständigen Text können Sie in der aktuellen Printausgabe des Kunstbulletins lesen oder indem Sie sich als Abonnent anmelden.


Einzelnen Artikel kaufen

Möchten Sie nur diesen Artikel lesen? Sie können ihn hier separat kaufen.

CHF3.—

Nachdem Sie den Artikel gekauft haben, wird er als PDF in Ihrem Browserfenster angezeigt. Sie können sich den Artikel auch als PDF an die unten angegebene E-Mail-Adresse schicken lassen.

Kaufen

Bis

Institutionen

Titel Land Ort Details
Société des Arts - Salle Crosnier
Schweiz
Genève

Künstler:innen

Details Name Portrait
Emilie Ding

Autor:innen