Skip to main content

Was wäre das 21. Jahrhundert ohne eine Vergangenheit massloser Skalierung? Der technologische Fortschritt lebt wesentlich von der gedanklichen  Fähigkeit des Menschen, sich Dinge grösser oder kleiner vorzustellen, Prozesse schneller oder langsamer zu imaginieren oder Energien in der Vorstellung zu verstärken oder zu reduzieren. Diese Fähigkeit begleitet den Menschen zwar seit den Anfängen der Kunst und ihrer Repräsentation, nahm aber seit der Industrialisierung nochmals ganz andere Dimensionen an. Dieses Buch versammelt Beiträge von 14 Vertreterinnen und Vertretern aus Kunst, Kunstgeschichte, Systemdesign, Kulturanalyse und Aerodynamik.

Herausgegeben von Florian Dombois und Julie Harboe
Mit Beiträgen von Haseeb Ahmed, Olivier Chazot, Florian Dombois, Andrew Fisher, Simon Grand, Julie Harboe, Juliet Koss, Adrien Lucca, Frank Schweitzer,  Mirjam Steiner, Helmut Völter, Sarine Waltenspül, Christoph Weckerle und Reinhard Wendler

Text Englisch
Broschur, 208 Seiten, 4 farbige und 73 sw Abbildungen
14 × 20 cm, ISBN 978-3-85881-793-8

Erschienen bei Scheidegger & Spiess

Infos

Typ
Publication
Preis
CHF
29.00

Künstler:innen

Institutionen