Skip to main content
Wir arbeiten sehr lustbetont

Der Haupteingang ist um die Ecke verlegt, der Schriftzug «Österreich» durch «Entrada» ersetzt. Über Bretter gelangt man durch das überschwemmte Gelände auf die Rückseite des Pavillons. Wo vor zwei Jahren Hohenbüchlers Mutter-Kind-Haus stand, ist jetzt ein Tümpel. In einem Nebenraum erinnern vergessenes Gerümpel und Schriftreste auf den Wänden an die letzte Architekturbiennale – Gelatin hat den Österreich-Pavillon in Venedig nach Jahren politisierter Kunstbeiträge in ein schlammiges Sumpfland verwandelt.


Den vollständigen Text können Sie in der aktuellen Printausgabe des Kunstbulletins lesen oder indem Sie sich als Abonnent anmelden.


Einzelnen Artikel kaufen

Möchten Sie nur diesen Artikel lesen? Sie können ihn hier separat kaufen.

CHF3.—

Nachdem Sie den Artikel gekauft haben, wird er als PDF in Ihrem Browserfenster angezeigt. Sie können sich den Artikel auch als PDF an die unten angegebene E-Mail-Adresse schicken lassen.

Kaufen

Institutionen

Titel Land Ort Details
La Biennale di Venezia
Italien
Venezia
Venezia

Ausstellungen / Events

Titel Datum Typ Ort Land Details
Biennale - Ausstellung Venezia Italien
-
Ausstellung
Venezia
Italien

Künstler:innen

Details Name Portrait
gelatin

Autor:innen