Skip to main content

Infos

Adresse
Engelbergstr. 54A Stans, 6370 Schweiz
Typ
Museum
Telefon
Public
+41 618 73 60
E-Mail
Informationen

Zum Nidwaldner Museum gehören folgende Häuser:

Winkelriedhaus & Pavillon
Salzmagazin
Festung Fürigen

Share

Map

Ausstellungen / Events

Titel Datum Typ Ort Land Details
«All about Maria Barbara»: Johann Melchior Wyrsch. Frauenbildnisse Gespräch/Vortrag Stans Schweiz
Vernissage: Oskar Eberle. Theaterpionier aus Leidenschaft Vernissage Stans Schweiz
Oskar Eberle. Theaterpionier aus Leidenschaft - Ausstellung Stans Schweiz
-
Ausstellung
Stans
Schweiz
Führung: Johann Melchior Wyrsch. Frauenbildnisse Rundgang Stans Schweiz
Johann Melchior Wyrsch — Frauenbildnisse - Ausstellung Stans Schweiz
-
Ausstellung
Stans
Schweiz

Artikel

Videos

«Happen 6» – Ein Per­for­man­ce­abend im eigenen Garten

Im lauschigen Hof des Museums und in den unterschiedlichen Räumen fand während drei Wochen ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Rundgängen, Gesprächen, Lesungen und Musik statt. Im gemütlichen Sommerbistro liess es sich bei Speis und Trank verweilen. Und natürlich gab es auch Performances. «happen» heisst diesbezüglich das Format, das der Künstler Rochus Lussi 2017 injiziert hat.

 

2. Oktober 2021 - 30. Januar 2022

Seit über 20 Jahren führen die Kantone Obwalden und Nidwalden gemeinsame Kunstausstellungen durch.

Die jurierte Auswahlausstellung NOW 21 versammelt 17 unterschiedliche Positionen.

Für einmal wird nicht nur das aktuelle Kunstschaffen in seiner ganzen medialen und thematischen Vielfalt gezeigt. Die beteiligten Künstler*innen treten auch in einen spielerischen Dialog mit ausgewählten Werken aus der Kunstsammlung des Nidwaldner Museums.

Aus Liebe zur Kunst – ausgewählte Werke aus der Sammlung der Frey-Näpflin-Stiftung

Das Stifter-Ehepaar Ruth und Anton Frey-Näpflin hat während über 50 Jahren ein Konvolut von Gemälden, Skulpturen und kunstgewerblichen Objekten zu einer eigenständigen Privatsammlung zusammengetragen. Gezeigt werden Werke u. a. von Josef Blättler (genannt Blättler Dädi, 1918–1996), Rolf Brem (1926–2014), José de Nève (1933–2019), Leopold Häfliger (1929–1989) und Hans von Matt (1899–1985).

Ein Künstler der Kunst als tägliche Arbeit versteht und praktiziert

Ein dunkler Raum, ein Datenspeicher, ein komplexes System, Ungewisses, Unsicherheit, aber doch oder zumindest vermeintlich Kontrollierbares, all das erwartet die Besucher*innen in Jos Näpflins neuer Ausstellung. Es ist die Begegnung mit einem Künstler der seitvden frühen 1980er Jahren weitab von jeglichen Moden und Trends beharrlich seinen eigenen Weg geht.

Mit der Ausstellung zum Werk des Architekten Philipp von Matt setzt das Nidwaldner Museum die 2015 begonnene Reihe von Architekturausstellungen fort.

In seiner ersten Werkausstellung gibt der 2017 in den renommierten Bund Deutscher Architekten (BDA) aufgenommene Architekt Einblicke in sein aktuelles Schaffen, das vom Bau von Atelierhäusern bis zu Ausstellungsgestaltungen reicht.