Skip to main content
Editorial
Éditorial

El Frauenfelder - Malerei als physischer Widerstand

Malerei als Kampf? Malerei als ruppiger Prozess zwischen Konstruktion und Dekonstruktion? Mit ihren skizzenhaften Bildern untersucht El Frauenfelder Schnittstellen zwischen der physischen Präsenz von Farbe und der hungrigen Einsamkeit der Motive. Welche künstlerische Haltung verbirgt sich hinter den flüchtigen und zugleich auffallend erdigen Bildern? Ein Gespräch.

Steve McQueen - Augentests und visuelle Waschmaschinen

Der bislang dichteste Auftritt der Arbeiten des britischen Videokünstlers Steve McQueen, verbunden mit der sehr aufwändigen Präsentation im Schaulager Basel, wird zu einem Test fürs Auge. Nicht hinsichtlich der Sehkraft des menschlichen Organs, sondern in Bezug auf seine Fähigkeit, Gesehenes zu verarbeiten und zu ertragen.

Basel/Münchenstein — Schaulager Basel16.03.2013—01.09.2013

Dexter Dalwood - Imaginierte Zeitgeschichte

Dexter Dalwood zeigt in seinen grossformatigen Bildern eine zeitgenössische Variante der Historienmalerei. Dalwood, der 2010 für den Turner Prize nominiert war, stellt Zeitgeschichte nie abbildend, sondern indirekt dar. Imaginäre Innen- und Aussenräume verweisen mit vielen visuellen Details auf bekannte Persönlichkeiten und Geschehnisse. Zitate aus Kunst, Mode, Werbung verbindet Dalwood zu Assoziationsgeflechten, die einen ganzen Zeitgeist einfangen. Das Centre Pasquart in Biel präsentiert Dalwood erstmals in einer institutionellen Einzelschau in der Schweiz.

Ansichten - Klingende Vermutungen

Vielleicht hört der Vogel gerade eine Aufnahme von Olivier Messiaëns ‹Catalogue d'oiseaux›. Technisch ist das möglich, denn Schallplatten können mit jedem spitzen Gegenstand abgetastet werden. Die Idee dazu könnte von Nam June Paik stammen, der auch einmal Musik durch den Mund hören wollte.

Luc Andrié - Madame l'Existence

Après les tableaux d'objets et de situations déplacés, Luc Andrié a recentré son propos sur la présence humaine. Plus sourde, sa peinture s'organise désormais autour de visages-paysages ou de son propre corps. Comme absorbée dans les jus sales, la ­silhouette à peine identifiable de l'artiste incarne différentes postures, entre intimidation et déroute.

Biennale di Venezia - Incontro con il curatore Giovanni Carmine

Il Padiglione svizzero alla 55. Esposizione Internazionale d'Arte - la Biennale di Venezia è per la prima volta gestito da Pro Helvetia. Una commissione indipendente ha selezionato Valentin Carron, il quale ha deciso di lavorare con Giovanni Carmine, curatore della mostra.

Filipa César - Botschaften aus Guinea-Bissau
Besprechung

Das Kunstmuseum St.Gallen präsentiert die erste Einzelausstellung von Filipa César in einem Schweizer Museum. Die portugiesische Künstlerin untersucht in ihren filmischen Erzählungen, ausgehend von ihrer Heimat, die Entkolonialisierung Guinea-Bissaus.

Patricia Esquivias - Deep Tall Tales
Besprechung

In der Ausstellung von Patricia Esquivias wird Spaniens Geschichte aus einem persönlichen Blickwinkel betrachtet. Ihre Filme sind weit weg von der Hochglanz-Ästhetik heutiger professioneller Künstler. Mit ihren alternativen Mitteln schafft sie es, uns auf eine überraschungsreiche Reise mitzunehmen.

‹The Ride›
Besprechung

Die Wanderausstellung ‹The Ride› ist bis nach der ART zu Gast in der Schwarzwaldallee auf dem ehemaligen Basler NT-Areal. In der zweiten Phase der ‹The Ride›-Auftritte werden Fragen zu Ausstellungsdispositiven gestellt, wobei die eigene Sammlung zur recht chaotischen Insel gerinnt.

Jorge Macchi - Schwingender Stillstand

Die Zeit vergeht und bleibt doch stehen: Kein Widerspruch für den argentinischen Künstler Jorge Macchi. In seiner ersten institutionellen Einzelausstellung in der Schweiz entwirft er in zehn Räumen eine Sinfonie, die zwischen monumentalem Eingriff und zarter Geste oszilliert.